Mitwirkende

Vincent Kusters BARITON
Doriana Tchakarova KLAVIER

Details

Liederabend nach Gedichten von Josef von Eichendorff
Datum Sonntag, 02.10.2022 |19:00 Uhr
Einlass ab 18:00 Uhr

Ort Schloss Fürstenstein (Zamek Książ w Wałbrzychu)
Piastów Śląskich 1, 58-306 Wałbrzych, Polen

Veranstalter Ars Augusta e.V.

Hinweis Wir bieten eine Busfahrt vom Demianiplatz (Abfahrt der Reisebusse) zum Schloss Fürstenstein und zurück an.

Über die Veranstaltung

Lieder von Robert Schumann, Hugo Wolf, Hans Pfitzner, Franz Schubert und Bolko von Hochberg

Bolko von Hochberg, der Komponist und Gründer des Schlesischen Musikfestes in Görlitz vor 100 Jahren, wurde im größten Schloss Schlesiens und einem der größten Polens geboren: im Schloss Fürstenstein. Gebaut vom schlesischen Piast Bolko I. schon im 13.Jh das beeindruckende Denkmal gelangte nach vielen böhmischen und schlesischen Herrscher, 1503 erstmals in Besitz der Hochberg. Seitdem ist es mit der Geschichte der bedeutendsten schlesischen Adelsfamilie von Hochberg verbunden, zu der auch der Intendant und Komponist Bolko von Hochberg gehörte. Schlesiens musikalisches und literarisches Erbe war Hochberg wichtig. Während seiner Intendanz im Königlichen Schauspielhaus in Berlin wurde „Hanneles Himmelfahrt“ am 14.November 1893 uraufgeführt, fast ein Geburtstagsgeschenk an den jungen Schriftsteller Gerhart Hauptmann, der aus dem ebenfalls zu den Hochbergs gehörende Bad Salzbrunn stammte.

Unter dieser Prämisse ist es nachvollziehbar, dass wir diesen ersten Liederabend der Finalisten und Preisträger des Bolko-von-Hochberg internationalen Liederwettbewerbs, der im Juni 2022 in Görlitz stattfand, dem bedeutendsten schlesischen Dichter widmen: Joseph Freiherr von Eichendorff. 1788 in Lubowitz (heute Lubowice) bei Ratibor in Oberschlesien geboren, und 1857 in Neisse (Nysa) gestorben, ist der Dichter der Romantik mit rund 5000 Vertonungen seiner Gedichte einer der am häufigsten vertonten deutschen Dichter. Zu den bekanntesten Vertonungen gehören der Liederkreis op.39 von Robert Schumann und die Eichendorff-Lieder von Hugo Wolf, die an diesem Abend zu hören sind.

Vincent Kusters BARITON

Der Bariton Vincent Kusters fühlt sich sowohl im Oratorium als auch in der Oper zu Hause und hat eine große Affinität zum Lied. Schon früh sang er in Chören und erhielt seinen ersten Klavierunterricht. Nach Beginn des Gesangsunterrichts an der Musikschule seiner Geburtsstadt Maastricht folgten bald Auftritte als Knabensopran. 2008 war er Preisträger in der Kategorie Gesang des Prinses Christina Concours.

Mit sechzehn Jahren wurde Vincent in die Young Talent Class des Conservatorium Maastricht aufgenommen, wo er anschließend sowohl Gesang als auch Klavier studierte. Beide Studien schloss er 2016 (Gesang) bzw. 2017 (Klavier) mit einem Master bei Mya Besselink und Joop Celis ab. Während seines Studiums in Maastricht nahm er im Winter 2014/2015 Gesangsunterricht bei Reginaldo Pinheiro an der Hochschule für Musik Freiburg und ein Jahr später Klavierunterricht bei Willem Brons am Conservatorium van Amsterdam. 2018 absolvierte er außerdem den Anschlußausbildung für Chorleitung am Utrechts Conservatorium.

Vincent hat mehrere Preise für seine Liedinterpretation gewonnen, darunter den Vocallis Liedprijs (Vaals, 2017 und 2018) und ist Preisträger des Schumann-Wettbewerbs (Zwickau, 2020/2021). Zusammen mit seinem Duo-Partner Pianist Charlie Bo Meijering gewann er den Preis „Friends of the IVC (’s-Hertogenbosch, 2019), den 1. Preis bei „Liedkunst im Schloss vor Husum“ (2021), die „Young Artist Platform“ von Internationaal Lied Festival Zeist (2021) und den Preis für ‘die beste Interpretation eines Schubert-Liedes’ bei “Ersten Internationalen Lied-Wettbewerbes Bolko von Hochberg 2022, Hellas”.
Außerdem gewann er mit dem Organisten Nick Goudkuil den 1. Preis beim Internationaler Wettbewerb für Orgel und Gesang (Neuss, 2020).

Vincent ist Mitglied der Schola Maastricht, einem auf gregorianischen Choral spezialisierten Ensemble, und er ist Organist/Dirigent der Bartholomeuskerk in Eckelrade. Er ist auch als Kantor/Organist mit der Sint-Martinuskerk in Gronsveld verbunden.

www.vincent-kusters.com

Doriana Tchakarova KLAVIER

Doriana Tchakarova ist als Pianistin international erfolgreich, Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und ihre CD-Einspielungen wurden mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet. Gemeinsam mit dem Bariton Konstantin Krimmel gewann Doriana Tchakarova im Mai 2018 in der Kategorie Liedduo den 1. Preis beim Berliner „Rising Stars Grand Prix International Music Competition“. Seitdem bildete sie mit ihm bis 2020 ein erfolgreiches Liedduo und begleitete ihn bei sämtlichen Wettbewerbserfolgen und Liederabenden im In – und Ausland. Als Liedpianistin und Kammermusikerin ist sie auf bedeutenden Konzertpodien in Berlin, Wien, Frankfurt, Stuttgart, Hannover, Freiburg, Lugano, Bayreuth erfolgreich, ebenso im Rahmen bedeutender Festivals wie dem Heidelberger Frühling, dem Oxford Lied Festival, Liedfestival Sindelfingen oder der Schubertiada Barcelona.
Zu ihren zahlreichen Gesangspartnern zählen unter anderen Äneas Humm, Samuel Hasselhorn, Thilo Dahlmann, Eva Zalenga, Julian Prégardien, Ulrike Sonntag, Nathalie Karl, Matthias Klink, Judith und Felicitas Erb, Manuel Walser, Sylvia Koncza, Carolina López Moreno, Nils Wanderer, Mirella Hagen, Sarah Wegener, Konstantin Krimmel, Marcel Brunner, Thomas Pfeiffer und das SWR-Vokalensemble.
Beim renommierten Label Alpha Classics ist mit dem Bariton Konstantin Krimmel 2019 eine CD mit Balladen von Schubert, Loewe, Schumann und Jensen erschienen. Diese Einspielung wurde für die International Classical Music Awards (ICMA) und Opus Klassik nominiert und mit dem Diapason découverte ausgezeichnet. Ihre CDs mit den Sopranistinnen Judith Erb und Felicitas Erb mit Liedern und Duetten von Robert Schumann, Hugo Kaun (Weltersteinspielungen) und Louis Spohr bei ARS-Produktion und insbesondere ihre Einspielung von Duetten von Felix Mendelssohn und Fanny Hensel stießen europaweit auf eine überschwängliche Resonanz. Letztere wurde unter anderem 2017 für den Echo Klassik nominiert.
Zusammen mit den Schwestern Erb und dem Tenor Magnus Dietrich erscheint im März 2022 ihre neue CD mit sämtlichen Brahms-Duetten bei dem Label MDG.
Doriana Tchakarova wurde im bulgarischen Varna geboren. An der Musikhochschule Stuttgart absolvierte sie ihr Bachelor – und Masterstudium im Hauptfach Klavier bei Prof. Fernande Kaeser sowie Prof. Friedemann Rieger und studierte in der Liedklasse von Prof. Konrad Richter. Im April 1993 gewann sie den zweiten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb „Dimitar Nenov“ in Rasgrad/Bulgarien.
Im gleichen Jahr spielte sie das zweite Klavierkonzert von Sergej Rachmaninoff mit der Varna Philharmonie. Im Juli 2001 wurde sie mit der Cellistin Krassimira Krasteva in der Kategorie Kammermusik Preisträgerin des 15. Internationalen Wettbewerbs „Franz Schubert“ in Italien. 2004 gewann sie mit der Sopranistin Judith Erb den zweiten Preis beim Schubert Wettbewerb des „Concorso Internationale di Interpretazione Musicale Citta di Racconigi“ in Italien.
Sie ist Dozentin für Gesangskorrepetition an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Bei zahlreichen Gesangs-Meisterkursen und internationalen Gesangswettbewerben ist sie eine gefragte Korrepetitorin. 

Kooperationspartner

Förderer